Kommunenflächen insektenfreundlich gestalten

Öffentliche Flächen wie Straßenränder, „Straßenbegleitgrün“, Verkehrsinseln, Parks, Friedhöfe, Ausgleichsflächen und viele andere bieten ein riesiges Potential für Blüten besuchende Insekten, das aber leider meist nicht oder kaum genutzt wird. Straßenränder werden mit Mulchgeräten kaputt geschlegelt, in Parks wird Golfrasen gepflegt und Ausgleichsflächen werden oft nicht mit Insekten fördernden Pflanzen angelegt.

Um dieses Potential zu nutzen, bedarf es der Initiative von Bürgern vor Ort, die eine insektenfreundliche Nutzung und Pflege dieser Flächen einfordert.

Das Netzwerk blühende Landschaft hat viele Handlungsempfehlungen rund ums Thema öffentliches „Bunt“ zusammengestellt.
Anders als im Privatgarten besteht im öffentlichen Bereich immer die Herausforderung, dass es eine Vielzahl von Nutzungs- und Raumansprüchen gibt. Auch wenn sich also hier die gleichen Tipps heranziehen lassen wie im eigenen Garten, muss man hier zum Teil bestimmten Anforderungen gerecht werden, wie bspw.
– die Höhe der Pflanzungen bei Straßenbegleitgrün,
– die Erholungsfunktion in Parks,
– die fachgerechte Pflege der Anlagen

Auch die Blühbotschafter können Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Weiterhin sind auf der Projekt-Seite Anregungen und gute Beispiele für Sie zusammengestellt.

Finde Blühbotschafter die in der Kommune aktiv sind:

Passende Beiträge:

Ansaat einer Blumenwiese

In diesem kurzen Tutorial zeigen Blühbotschafter*innen aus Markdorf in Kooperation mit dem Imkerverein Markdorf, was bei der Anlage einer mehrjährigen Blühfläche zu beachten ist.

Pflege einer Blumenwiese

In diesem kurzen Tutorial zeigt Blühbotschafter Michael Feiler aus Heiligenberg, wie Blumenwiesen entstanden sind und was sich dadurch für die Pflege von Blumenwiesen ergibt: Wie, wann und womit gemäht wird, wohin mit dem Mahdgut und wann…

Dachbegrünung

Ein alltägliches Bild in Vorarlberg: Eine Wohnanlage oder ein Firmengebäude wird errichtet, drum herum ein Parkplatz. Am Dach liegt Kies, der Boden ist geteert. Davor war an diesem Platz eine Wiese. Um wenigstens einen Teil dieser…
Menü